TTG Talk Launch

[Video] Podiumsdiskussion zum TTG Launch am 8.9.2016

Zum TRUST THE GIRLS-Launch am 8. September luden wir zu einer Podiumsdiskussion mit Teresa Bücker (Journalistin / Chefin vom Dienst EDITION F), Dr. Hanna Klimpe (Autorin / Wissenschaftlerin), Kübra Gümüsay (Journalistin, Aktivistin) und
Caren Miesenberger (Freie Journalistin) – moderiert wurde der Abend von der Journalistin und TTG-Contributorin Anna Schunk. Für uns war es der erste selbstorganisierte Talk und zugleich Startschuss unserer Online-Plattform. Und besonders war es für uns die erste Möglichkeit, Frauen auf ein Podium einzuladen und mit Ihnen über die Themen der heutigen Gesellschaft zu sprechen.

 


Die Podiumsdiskussion inklusive Nachfragen kann über den folgenden Link nachgehört/-gesehen werden, für alle die, die an dem Abend nicht da sein konnten oder leider draußen nicht alles mitbekommen konnten.
Aufgezeichnet wurde die Veranstaltung mit freundlichster Unterstützung von
 Mit freundlicher Gestaltung 

THEMA: Zwischen Girlpower und politischen Inhalten – wie Feminismus heute funktionieren kann

Einst wollten Frauen aus Angst vor gesellschaftlicher Stigmatisierung nicht mit Feminismus in Berührung kommen, Stichwort: Emanze. Mittlerweile bedient der Feminismus viele Ausdrucksformen, ist zum Must-Have-Piece geworden, angekommen im Mainstream. Eine Marke mit großer medialer Präsenz und Strahlkraft, die mit Selbstverwirklichung lockt und mit der sich eine Vielzahl von Produkten an die Frau bringen lässt, ohne eine politische und gesellschaftliche Lösung anzubieten.

Wie viel ernst gemeintes, politisches Statement stecken hinter Girl Power-Patches und I am a Feminist-Schriftzügen? Sind sie Ausdruck eines neuen feministischen Bewusstseins, gemeinsam gegen patriarchale Gesellschaftsstrukturen und soziale Ungerechtigkeiten zu kämpfen – oder sind sie zu inhaltsleeren Symbolen eines weichgespülten Mainstream-Feminismus geworden?

Was müssen wir heute tun, um feministische Themen ins öffentliche Bewusstsein zu holen, und wenn wir politisch und gesellschaftlich wirklich etwas verändern wollen? Wie führen wir den Kampf unserer Mütter, Schwestern und Vorkämpferinnen für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung fort? Welche politischen und gesellschaftlichen Lösungen sind mit Girlpower erreichbar?